Arbeitsbereiche der OLAF

 

Das Europäische Amt für Betrugsbekämpfung gliedert seine Arbeit in verschiedene Bereiche. So geht es zum einen um die internen und um die externen Untersuchungen, also um die eigenen Ermittlungen. Dann werden andere Ermittlungen unterstützt und es erfolgt eine Koordinierung der Arbeit anderer Stellen und Behörden. Andere Ermittlungen werden überdies einem so genannten Monitoring unterzogen. Innerhalb der Europäischen Union erfolgt durch das Amt für Betrugsbekämpfung - kurz OLAF - die Konzipierung der Betrugsbekämpfung.

OLAF ermittelt zum einen innerhalb von Institutionen, die nicht der Europäischen Union angegliedert sind. Dies wird als externe Verwaltungsuntersuchung bezeichnet. In erster Linie jedoch wird die interne Verwaltungsuntersuchung durchgeführt, die innerhalb der Behörden der Europäischen Union ermittelt. Bei seiner Arbeit stützt sich OLAF auf die Ermittlungen der Behörden, die ebenfalls zu diesem Fall hinzugezogen wurden. Wenn auf der Ebene der EU Informationen gesammelt werden, so bietet OLAF diese anderen Behörden zu deren Verwendung an. Zudem werden die Ermittlungen koordiniert, die bei grenzübergreifenden Verfahren nötig werden. Das Monitoring umfasst die Beobachtung und Verfolgung der Ermittlungen, die durch andere Behörden durchgeführt werden.

Insofern kommt OLAF eine gewisse Kontrollfunktion zu. Eher amtsintern ist das so genannte "Intelligence". Hier stellt sich das Amt für Betrugsbekämpfung als Wissenspartner zur Verfügung. Dies ist so zu verstehen, dass Drittländer oder Mitgliedsstaaten der EU Zugriff auf Fachwissen und strategische Analysen von OLAF bekommen. Auch Risikobewertungen werden hier mit einbezogen. OLAF veröffentlicht jährlich einen Bericht zu Korruption und Betrug, wobei es solche Berichte auch von anderen Behörden und Institutionen gibt. OLAF ist in seinen Arbeitsbereichen gewissermaßen beschränkt, denn wenn die Ermittlungen etwas ergeben, ist das Amt auf die Weitere Arbeit von Justiz und Behörden angewiesen. Kommt es zum Beispiel zu einem Strafverfahren, so muss dieses durch die Justiz im betreffenden Land weiter verfolgt werden. Mit der Aufdeckung eines Betrugsfalles ist es für OLAF getan, die weitere Arbeit muss die zuständige Stelle übernehmen.